MEDIA GUIDE  Sender   Produktion   Telekommunikation  I  Veranstaltungen  I  Adressen  I  Ausbildung 
|Total digital |Starker Auftritt |Kreativität ist Programm |Game over?
|Bavaria Film |CinePostproduction |FFF: Förderung & Service
Visual
Volltextsuche:  Suche  Info  DE
EN

 

FFF Bayern und Film Commission Bayern:

Förderung und Service für den Medienstandort

Ludwig

Den Machern von »Ludwig II« ermöglichte die Film Commission Bayern Zugang zu historischen Originalschauplätzen.

Mit Förder- und Finanzierungsmitteln sowie umfassendem Service und Informationsangeboten sorgt der FFF Bayern dafür, dass Bayern als Film- und Medienstandort floriert. Mit bis zu über 3.500 Drehtagen im Jahr boomt Bayern als Drehort.

Alle nutzen Motive und Drehorte in bayerischen Regionen, Städten und Landschaften. Aber auch die Studios sind ausgebucht. 2011 wurden 26 Kinofilme und 112 TV-Filme in Bayern gedreht – Tendenz steigend.

Filmlocation Bayern

Jeder in Bayern gedrehte Film fungiert als Botschafter und Werbeträger für den Freistaat. Die beim FFF angesiedelte Film Commission Bayern vermittelt zwischen Filmbranche und Behörden und ermöglicht oftmals Produktionen Zugang zu einmaligen Locations und berühmten Sehenswürdigkeiten, die sonst für Filmteams geschlossen bleiben. So fanden in Schloss Neuschwanstein unter der Regie von Peter Sehr die Dreharbeiten zu dem historischen Kinofilm über Bayerns Märchenkönig Ludwig II. statt. 2012 wurden die Kinofilme »3096«, »Rubinrot«, »Fünf Freunde 2«, »V8 – Du willst der Beste sein« oder »Paganini – Der Teufelsgeiger«, mit Stargeiger David Garrett in der Titelrolle, in Bayern gedreht. Fürs Fernsehen wurden Szenen zum TV-Movie »Helden« und dem Märchenabenteuer »Baron Münchhausen« oder auch dem ZDF-Dreiteiler »Hotel Adlon – Die Geschichte eines Hotels« gefilmt. Selbstredend komplett im Freistaat entstand die Dokumentation »Bayern von oben«. Bei allen Projekten ist der FFF Bayern involviert.

Prof. Dr. Klaus Schaefer

»Der Erfolg des Filmstandortes Bayern beruht auf einer hervorragenden filmischen Infrastruktur und einer erfolgreichen und kontinuierlichen Filmförderung. Neben der Herstellung von Kino-, Fernseh- und Nachwuchsfilmen unterstützt der FFF wegweisende Entwicklungen wie 3D, Games, Animation und die Digitalisierung der Kinosäle um den Film- und Medienstandort Bayern auch in Zukunft im nationalen und internationalen Wettbewerb zu behaupten.«

Prof. Dr. Klaus Schaefer, Geschäftsführer FilmFernsehFonds Bayern


Wers glaubt

Die Constantin-Produktion »Wer's glaubt, wird selig« weiß mit Lokalkolorit und Heimatbildern zu begeistern.

 

 

Games Bayern

FFF-geförderte Spiele 2012

Heimat kommt an

Originalität ist das Markenzeichen des Genres Heimatfilm. Kinofilme und TV-Serien, die an Originalschauplätzen, mit entsprechendem Lokalkolorit und in Dialekt gedreht werden, kommen derzeit beim Publikum gut an. Die neue Komödie von Marcus H. Rosenmüller »Wer‘s glaubt wird selig« begeistert das bayerische Kinopublikum ebenso wie zuvor »Sommer in Orange«. Der größte Überraschungshit war allerdings »Eine ganz heiße Nummer« von Markus Goller, der in einigen Kinos für Hausrekorde sorgte. Im TV-Vorabendprogramm erfreuen sich in Bayern produzierte Serien größter Beliebtheit. Mit großem Zuschauererfolg laufen im Abendprogramm auch die sogenannten Heimatkrimis, etwa aus der Region Franken oder dem Allgäu, wo Kommissar Kluftinger zu Hause ist. Bei den von der FFF Film Commission Bayern regelmäßig organisierten Location-Touren in alle Regionen Bayerns können Filmschaffende unverbrauchte Motive und Filmlandschaften entdecken. Die Regionen bieten oft eine ungeahnt gute filmische Infrastruktur und Dreharbeiten werden von den Partnern des Location Netzwerk Bayern großzügig unterstützt. Die Möglichkeiten für neue Stoffe und Geschichten sind nahezu unbegrenzt.

Umfassendes Förderportfolio

Der besucherstärkste deutsche Kinofilm 2012 ist die FFF-geförderte Komödie »Türkisch für Anfänger«. Erfolgreich laufen auch die geförderten Kinder – und Jugendfilme »Fünf Freunde«, »Hanni & Nanni«, »Sams im Glück« und die Komödien »Vatertage« oder »Heiter bis wolkig«.

Neben der Förderung von Kinohits gehört aber noch viel mehr zum FFF-Förderportfolio. Zu den Erfolgen zählen künstlerisch wertvolle, preisgekrönte Festivalfilme wie »Glück« von Doris Dörrie, »Die Wand« von Julian Roman Pölsler oder »Wir wollten aufs Meer« von Jungregisseur Toke Constantin Hebbeln. Gefördert werden zudem Dokumentarfilme, TV-Filme und Serien, Animationsfilme, aufwendige 3D-Produktionen und Nachwuchsfilme. Hier werden sowohl Studenten und Absolventen der HFF München und der MHMK Macromedia Hochschule für Medien und Kommunikation wie auch Quereinsteiger unterstützt und das Talent künftiger Regisseure oder Produzenten entdeckt. Und auch der Ort, wofür Filme gemacht werden, wird vom FFF gefördert: das Kino. Wegweisend ist hier die Unterstützung bei der Umstellung auf die digitale Projektionstechnik, die mittlerweile in über der Hälfte der vielen kleinen und mittleren Kinos erfolgt ist.

Im Trend: 3D, Animation und Games

Im Auftrag der Bayerischen Staatskanzlei fördert der FFF Bayern seit 2009 kulturell und pädagogisch wertvolle Computerspiele. Zwischenzeitlich ist das erste geförderte Game auf dem Markt: »Physikus | HD2« (Reality Twist). Im Herbst erscheinen drei weitere Spiele: »Word Wonders« (Chimera Entertainment), »Geheimakte 3« (Deep Silver/Koch Media) und »Toms Welt« (Reality Twist). Bei der Schaffung rein virtueller Welten schließt sich auch der Kreis zur Kinofilmproduktion: Hier liegen 3D, VFX und Animation ebenfalls im Trend. In den Bavaria Filmstudios entstand die Neuverfilmung der Tarzan-Geschichte als 3D-Animationsfilm mittels Motion-Capture-Verfahren. Ob Fantasy- und Sci-fi-Welten oder kultige Heimatfilme – am Medienstandort Bayern ist tatsächlich vieles möglich.


FFF

Mit einem jährlichen Budget von rund 28 Millionen Euro und weiteren Finanzierungsmitteln des Bayerischen Bankenfonds fördert der FilmFernsehFonds Bayern (FFF Bayern) die Herstellung von Kino,- Fernseh- und Nachwuchsfilmen, Kinos und Computerspiele. Die FFF-Abteilung Film Commission Bayern ist erste Anlaufstelle für alle Fragen zu Dreharbeiten und zur filmischen Infrastruktur in Bayern. Sie vermittelt bei Drehgenehmigungen und informiert über Motive und Locations. Zu den Gesellschaftern des FFF Bayern gehören der Freistaat Bayern, Bayerischer Rundfunk, Bayerische Landeszentrale für neue Medien (BLM), ProSiebenSat.1, ZDF und RTL.

FilmFernsehFonds Bayern GmbH
Gesellschaft zur Förderung der Medien in Bayern
Sonnenstr. 21
80331 München
filmfoerderung@fff-bayern.de

Gesellschafter:Freistaat Bayern, Bayerischer Rundfunk, Bayerische Landeszentrale
für neue Medien (BLM), ProSiebenSat.1, ZDF, RTL

Förderbereiche:Drehbuch, Projektentwicklung, Produktion Kinofilm, Produktion Fernsehfilm, Nachwuchsfilme (Erstlings- und Abschlussfilm, Andere Nachwuchsfilme), Filmtheater (u.a. Digitalisierung), Games

Film Commission Bayern
location@fff-bayern.de


© 2000-13 Messe Treff Verlag